Überkonsum und Klimaerwärmung sind schuld
Viele wollen den «Black Friday» abschaffen

Beitrag der AirVox-Redaktion

Das Umfrage-Insti­tut Demoscope will in einer reprä­sen­ta­ti­ven Erhebung heraus­ge­fun­den haben, dass Schwei­zer Konsu­men­tin­nen und Konsu­men­ten dem «Black Friday» skeptisch gegen­über­ste­hen. Die Erhebung kommt zum Schluss, dass 51 Prozent der Deutsch­schwei­zer den «Black Friday» abschaf­fen möchten. Im franzö­sisch­spra­chi­gen Teil der Schweiz seien es immer­hin 44 Prozent. Offen­bar sind es auch mehrheit­lich ältere Menschen, die dem Rabatt-Verkaufs­tag gegen­über kriti­scher einge­stellt sind als Junge. Als Gründe für die Abschaf­fung werden unter anderem der “Überkon­sum” und die “Klima­er­wär­mung” angegeben.

Spannend dabei ist, dass die “Klima­er­wär­mung” trotz Corona noch immer ein Dauer­bren­ner zu sein scheint. Auch das Thema “Überkon­sum” liegt offen­bar weiter­hin voll im Trend. Aus diesem Grund wurde der «Black Friday» dieses Jahr von vielen Wieder­ver­käu­fern mit einer «Black Friday Week» ersetzt. Frei nach dem Motto: «Warum denn nur an einem Tag Umsatz­re­kor­de bolzen, wenn man das eine ganze Woche lang kann?»

«Und um die Klima­er­wär­mung kümmern wir uns dann vielleicht wieder nächs­tes Jahr…»