Schweizerischer Fischerei-Verband
Der Alet ist Fisch des Jahres 2021

Der Schwei­ze­ri­sche Fische­rei-Verband (SFV) hat den Alet zum Fisch des Jahres 2021 erkoren.

Der widerstandsfähige Überlebenskünstler

Der Alet oder Döbel (Squali­us cepha­lus) gehört zur Familie der Karpfen­fi­sche, der weltweit gröss­ten Fisch­fa­mi­lie. Er ist in der Schweiz stark verbrei­tet und in ökolo­gisch beein­träch­tig­ten Gewäs­sern einer der häufigs­ten Fische.

Der Alet ist als Überle­bens­künst­ler ein hoffnungs­vol­ler Beweis für die Wider­stands­kraft der Natur. Er ist schlau, misstrau­isch und nur schwer zu fangen. Seine Wertschät­zung in der Freizeit­fi­sche­rei steigt wegen dem Rückgang von Forelle und Äsche.

Mit seinem schlan­ken Körper­bau und dem breiten Maul ist er anpas­sungs­fä­hig wie kein Zweiter und findet praktisch überall Nahrung. Er liebt strömen­des Wasser, kommt jedoch in Seen genauso gut zurecht wie in Mittel­land­flüs­sen oder in kleinen Wiesen­bäch­lein in Alpen­tä­lern. Er kann mit zerstör­ten Gewäs­ser­räu­men besser umgehen als die meisten seiner empfind­li­chen Artge­nos­sen. Seine Überle­bens­stär­ke liegt auch an der Fortpflan­zungs­kul­tur mit hohen Eierzah­len, einer sehr kurzen Entwick­lungs­zeit und vitalen Larven.

Schliess­lich ist der Alet gegen­über Krank­hei­ten, Parasi­ten und chemi­schen Verun­rei­ni­gun­gen wider­stands­fä­hi­ger als andere Fische. Sogar die Klima­er­wär­mung kann ihm nur wenig anhaben. So erträgt er Wasser­tem­pe­ra­tu­ren von mehr als 30 Grad. Dank seines Misstrau­ens flüch­tet er zudem recht­zei­tig vor fisch­fres­sen­den Vögeln.