Stromspeicherung
Neuartige Stromspeicheranlage im Wallis

26.09.2020, 06:44

Neuartige Stromspeicheranlage im Wallis

Im Wallis ist eine neuar­ti­ge Anlage in Betrieb genom­men worden, in der überschüs­si­ger Strom in lager­fä­hi­ges Gas verwan­delt wird.

Die Pilot­an­la­ge in Sitten ist von der Eidge­nös­si­schen Techni­schen Hochschu­le in Lausanne mitent­wi­ckelt worden. Mit überschüs­si­gem Strom produ­ziert sie Wasser­stoff, der wieder­um mit CO2 in Methan­gas verwan­delt und ins Gasnetz einge­speist werden kann.

In Sitten passiert das so effizi­ent wie bei keiner anderen Anlage in der Schweiz. 99 Prozent des verwen­de­ten CO2 werde in Gas umgewan­delt, sagen die Betrei­ber. Ähnli­che Anlagen sind derzeit auch andern­orts ein Thema. So etwa im zürche­ri­schen Dietikon.