Das Influenza-Virus macht Pause
Grippe-Saison fällt dank Corona 2021 wohl aus

Die Grippe-Saison in der Schweiz fällt bisher aus. Influ­en­za-Viren (= Grippe‑Viren) sind landes­weit nicht feststell­bar. Andere respi­ra­to­ri­sche Infek­tio­nen stehen im Vorder­grund. Grund dafür dürften die Schutz­mass­nah­men im Zug der Covid-19-Pande­mie sein.

Kein verlässlicher Epidemiewert

Wegen der angespann­ten Covid-19-Situa­ti­on ist die Senti­nel­la-Überwa­chung derzeit nur einge­schränkt zuver­läs­sig, wie das Bundes­amt für Gesund­heit (BAG) am Montag in seinem Bulle­tin mitteil­te. Deswe­gen kann auch kein verläss­li­cher Epide­mie­wert für die Grippe-Saison 2020/21 berech­net werden.

Zu beden­ken ist gemäss BAG weiter, dass ins Senti­nel­la-System nur die Arztkon­sul­ta­tio­nen einflies­sen. Besuche wegen grippe­ähn­li­cher Sympto­me in Covid-19-Testzen­tren oder Spitä­lern sind nicht einge­schlos­sen. Die Trends sind somit mit Vorsicht zu genies­sen und Verglei­che zwischen den Regio­nen nicht möglich.

Kaum Influenza-Viren nachgewiesen

Wegen Grippe-Verdachts hatten die 194 Melde­ärz­tin­nen und ‑ärzte in der zweiten Januar­wo­che acht Konsul­ta­tio­nen. Hochge­rech­net ergibt das 63 Konsul­ta­tio­nen auf 100’000 Einwoh­ne­rin­nen und Einwoh­ner. Die Zahl der Konsul­ta­tio­nen zeigte leicht nach oben.

Die Konsul­ta­ti­ons­ra­te wegen Grippe-Verdachts war in der zweiten Jahres­wo­che bei den 15- bis 29-Jähri­gen am höchs­ten. In keiner Region wurden im Senti­nel­la-System in den ersten beiden Wochen indes­sen Influ­en­za-Viren nachgewiesen.

Das Natio­na­le Referenz­zen­trum für Influ­en­za unter­such­te in der Grippe-Saison 2020/21 bisher 652 Proben. Diese stamm­ten nicht nur von Patien­ten mit grippe­ähn­li­chen Erkran­kun­gen, sondern auch von solchen mit Covid-19-Verdacht. Influ­en­za-Viren fanden sich nicht.

Bei 25 Prozent der Proben bestä­tig­te sich der Covid-19-Verdacht. Rhino-Viren (Schnup­fen- und Erkäl­tungs­er­re­ger) waren für 20 Prozent der Erkran­kun­gen verant­wort­lich. Der Rest der Infek­tio­nen entfiel auf andere Erreger von Atemwegs­er­kran­kun­gen und auf Adeno-Viren (Augen­ent­zün­dun­gen). In 54 Prozent der Proben waren keine der unter­such­ten Viren vorhanden.

Weltweit keine Epidemie

Auch inter­na­tio­nal blieb eine Grippe-Epide­mie bisher aus. Während der Grippe-Saison der südli­chen Hemisphä­re wurden trotz dauern­der und sogar vermehr­ter Tests nur wenige Grippe-Erreger nachgewiesen.

In Europa ist die Grippe gemäss dem BAG auf zwischen-saiso­na­lem Niveau. Inner­halb der Senti­nel­la-Überwa­chung wurden in den meisten Ländern keine Influ­en­za-Viren nachge­wie­sen. Weltweit wird die Grippe-Aktivi­tät als tiefer als für die Jahres­zeit üblich einge­schätzt. Ledig­lich in Südost­asi­en gab es verbrei­tet Grippe-Viren.