Der Corona-Skandal | Episode 1
Der PCR-Test wird attackiert

Der PCR-Test wird weltweit einge­setzt für die Messung der «Neuin­fek­tio­nen» mit dem Corona-Virus. Leider ist dieser Test jedoch offen­bar gar nicht in der Lage Infek­tio­nen zu messen. Trotz­dem basie­ren alle von den Ländern verhäng­ten Corona-Massnah­men auf diesem Test, der damit indirekt verant­wort­lich ist für die Zerstö­rung zahlrei­cher unter­neh­me­ri­scher Existen­zen. Die Zeit der juris­ti­schen Aufar­bei­tung dieses weltum­fas­sen­den «Corona-Skandals» ist nun jedoch gekommen.

Episodenübersicht

Der deutsche Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich reicht Klage ein

Wir schrei­ben den Montag, 23. Novem­ber 2020. Bereits seit über vier Monaten unter­sucht der deutsche Corona-Ausschuss in mehrstün­di­gen Live-Sitzun­gen, warum die Regie­run­gen im Rahmen des Corona­vi­rus-Gesche­hens beispiel­lo­se Beschrän­kun­gen verhängt haben und welche Folgen diese für die Menschen hatten und haben.

Das schlag­kräf­ti­ge Juris­ten-Team rund um den deutschen Rechts­an­walt Dr. Reiner Fuell­mich hat wie immer ganze Arbeit geleis­tet, denn nun steht sie: die erste Klage. Ihr werden in den nächs­ten Wochen und Monaten weltweit dutzen­de weitere Klagen in zahlrei­chen Ländern folgen. Bei dieser bevor­ste­hen­den Klage­wel­le geht es um nicht weniger, als um die Anklage der Verant­wort­li­chen, die hinter dem mögli­cher­wei­se weltweit gröss­ten insze­nier­ten Betrug an der Mensch­heit in diesem Jahrhun­dert stecken. 

Das sind markige Worte. Dagegen erschei­nen der Deutsche Bank-Skandal und der Diesel-Skandal wie Kinder­kram. Doch wenn Dr. Reiner Fuell­mich für die Aufklä­rung eines Betrugs zustän­dig ist, dann kann man sicher sein, dass es sich wie bei den beiden erwähn­ten Skanda­len, bei denen er ebenfalls massgeb­lich bei der Aufde­ckung invol­viert war, um ganz grosse Nummern handelt. Im aktuel­len Fall könnte es mit einer bevor­ste­hen­den Sammel­kla­ge in den USA (Class Action) wohl sogar die grösste Klage aller Zeiten werden mit einem Kläger­be­trag von über einer Billion US-Dollar (1’000’000’000’000)!

Gegen wen richtet sich die Billionen-Klage?

Bei den Beklag­ten handelt es sich um hochran­gi­ge Mitar­bei­ter der Politik sowie der Pharma‑, IT- und Medien­bran­che. Ihnen wird vorge­wor­fen, Massnah­men zur Einschrän­kung der Wirtschaft und der demokra­ti­schen Grund­rech­te aufgrund eines untaug­li­chen PCR-Tests gedul­det, unter­stützt, geför­dert oder getrof­fen zu haben, und dadurch Millio­nen von Menschen auf der ganzen Welt bewusst um ihre Existenz­grund­la­ge gebracht zu haben.

Was hat es mit dem PCR-Test auf sich?

Seit Beginn der so genann­ten «Corona-Pande­mie» wird viel über die PCR-Tests gespro­chen. Wir hatten diese PCR-Tests bereits vor ein paar Wochen auf unserem Portal einer einge­hen­den Prüfung unter­zo­gen. Diese «Corona-Tests» werden seit Beginn der Pande­mie dazu genutzt – gemäss Wortlaut der meisten Medien – so genann­te «Neuin­fek­tio­nen» zu messen. Die zustän­di­gen Mitar­bei­ter der Mehrheit der Leitme­di­en haben es leider bis heute versäumt, sich etwas detail­lier­ter mit diesen Tests ausein­an­der­zu­set­zen. So sind es nämlich keines­wegs «Neuin­fek­tio­nen», die mittels PCR-Tests gemes­sen werden können, sondern einzig und alleine «positi­ve Fallzah­len», die zu Tage treten. Wie wir im Beitrag auch erwäh­nen, ist der PCR-Test  denn auch gemäss seinem Erfin­der, dem Nobel­preis­trä­ger Kary Mullis absolut ungeeig­net als diagnos­ti­sches Messinstrument.

Trotz dieser sehr ungüns­ti­gen Ausgangs­la­ge hat es Prof. Dr. Chris­ti­an Drosten, Direk­tor des Insti­tuts für Virolo­gie am Campus Charité Mitte geschafft, diesen Test zu Beginn des Jahres zum weltweit meist einge­setz­ten Messin­stru­ment zu erheben. Die jewei­li­gen in den einzel­nen Ländern durch den «Drosten-PCR-Test» gemes­se­nen «Neuin­fek­tio­nen» wurden sodann tatsäch­lich als primä­res Entschei­dungs­kri­te­ri­um für die getrof­fe­nen Massnah­men genutzt (Masken­pflicht, Ausgangs­sper­ren, Lockdown usw.).

«Faktenchecker» im Visier der ersten Anklage

Genau dieser PCR-Test spielt denn auch in der ersten Anklage eine entschei­den­de Rolle. So wurde Dr. Wolfgang Wodarg, ein deutscher Medizi­ner, der bereits vor über 10 Jahren den Schwei­ne­grip­pe-Fake aufge­deckt hat, von einem so genann­ten «Fakten­che­cker-Portal» (www.volksverpetzer.de) der Lüge bezich­tigt und öffent­lich mit Falsch­aus­sa­gen diffamiert.

Durch diese erste Anklage an die Adresse der «Volks­ver­pet­zer» wegen Falsch­aus­sa­gen steht nun also der selbst ernann­te «Anti-Fake-News-Blog» in der Beweis­last, dass seine Behaup­tun­gen über Wodarg tatsäch­lich stimmen, und die PCR-Tests als Messin­stru­ment funktio­nie­ren. Diese Beweise werden wohl schlicht nicht erbracht werden können. In der logischen Konse­quenz bedeu­tet dies dann nichts anderes, als dass die Aussa­gen von Wodarg korrekt sind, und die PCR-Tests als Entschei­dungs­kri­te­ri­um für den Beschluss von Corona-Schutz­mass­nah­men offen­sicht­lich untaug­lich sind. Darauf basie­rend müssten alle verhäng­ten Corona-Massnah­men per sofort als wider­recht­lich definiert und aufge­ho­ben werden.

Im Zentrum der Klage steht der PCR-Test

Dem erfah­re­nen Anwalt Dr. Reiner Fuell­mich geht es bei dieser ersten Anklage nebst der Reputa­ti­on von Dr. Wolfgang Wodarg vor allem darum, die Basis des Karten­hau­ses – nämlich den untaug­li­chen PCR-Test – einstür­zen zu lassen. An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass bereits vor einigen Tagen ein portu­gie­si­sches Gericht ein wegwei­sen­des Urteil zur Untaug­lich­keit der PCR-Tests als Messin­stru­ment fällte. Die Leitme­di­en schwie­gen dieses richtungs­wei­sen­de Urteil mehrheit­lich still. Genauso werden die Leser auch im aktuel­len Fall nicht über die Tatsa­chen infor­miert – wohl frei nach dem Motto: wir wissen von nichts.

Und wie geht es nun weiter?

Man braucht beilei­be nicht allzu viel Fanta­sie, um zu erken­nen, welches Spreng­po­ten­zi­al alleine schon das Demas­kie­ren des PCR-Tests als «Fake-Instru­ment» zur Steue­rung des Volkes haben wird. Vor allem die Erkennt­nis vieler «Autori­täts­gläu­bi­gen», dass sie mögli­cher­wei­se während Monaten von einer selbst ernann­ten Elite aus Politik, Wirtschaft und Medien «verarscht» wurden, könnte weltweit eine ernst­haf­te Glaubens­kri­se gegen­über den bestehen­den Macht­zen­tren und Insti­tu­tio­nen auslö­sen – mit schwer abseh­ba­ren Folgen.

Wer sich an dieser Stelle nochmals in Erinne­rung rufen will, was es damals im Jahr 2009 mit der Schwei­ne­grip­pe gelau­fen ist, dem sei die nachfol­gen­de ARTE-Dokumen­ta­ti­on «Profi­teu­re der Angst» wärms­tens ans Herz gelegt. In dieser Dokumen­ta­ti­on wird offen­sicht­lich, wie die Pharma­bran­che mit tatkräf­ti­ger Unter­stüt­zung der Leitme­di­en und den bekann­ten Mitteln der Angst und Panik­ma­che auf Kosten der Bevöl­ke­rung Millio­nen­ge­schäf­te macht.

22 Wissen­schaft­ler fordern Rückzug der Drosten-PCR-Test-Studie

Lass’ dich nicht mehr länger von der Lü_._en-Presse leiten, sondern informiere dich jetzt richtig über den neuen und unabhängigen AirVox-Telegramkanal.