25 Millionen neue Nutzer innerhalb von 72 Stunden!
«Telegram» profitiert von WhatsApp-Überwachung und Twitter-Zensur

Der freie Messen­ger-Dienst «Telegram» profi­tiert von den unhalt­ba­ren Zensur­mass­nah­men durch Twitter und den neuen «Daten­schutz­be­stim­mun­gen» von Whats­App. Telegram hat inner­halb von 72 Stunden 25 Millio­nen neue Nutze­rin­nen und Nutzer verzeichnet.

Bereits 500 Millionen Telegramm-Nutzer

Durch den riesi­gen Neuzu­wachs an Usern steigt die Zahl der Menschen, die Telegram nutzen, auf weltweit rund 500 Millio­nen, teilte die Firma und Konkur­ren­tin von Twitter und Whats­App mit.

Die schar­fen Zensur­mass­nah­men von Twitter im Zusam­men­hang mit der Erstür­mung des Kapitols und der Löschung der QAnon-Konten sowie neue «Daten­schutz­be­stim­mun­gen» von Whats­App sind primär für die Flut an neuen Usern verantwortlich.

Whats­App hat kürzlich neue Daten­schutz­be­stim­mun­gen bekannt­ge­ge­ben, die auf Kritik stossen. Um die App weiter benut­zen zu können, muss akzep­tiert werden, dass mehr Daten als bisher an den Whats­App-Mutter­kon­zern Facebook weiter­ge­ge­ben werden.

Twitter verliert seit Tagen ebenfalls überdurch­schnitt­lich viele Nutzer, weil das Unter­neh­men immer schär­fe­re Zensur­mass­nah­men durch­führt, die bei den Nutzern gar nicht gut ankom­men. Mit dem freien Dienst «Telegram» steht hier eine mindes­tens gleich­wer­ti­ge App zur Verfü­gung, die sich die freie Meinungs­äus­se­rung auf die Flagge geschrie­ben hat.

Meinungsfreiheit ohne Wenn und Aber!

Staat und Medien sind Apps wie der Telegram-Dienst ein Dorn im Auge. Freie Kommu­ni­ka­ti­on ist für sie gefähr­lich, weil dadurch die Demokra­tie «unter­wan­dert» werden könnte. Dabei ist genau das Gegen­teil der Fall: nur durch freie Meinungs­äus­se­rung wird sicher­ge­stellt, dass sich keine militan­ten Extre­mis­ten­grup­pen bilden, die vom Unter­grund aus agieren. Genau dies wird jedoch – in offen­ba­rer Unkennt­nis der mensch­li­chen Psyche – durch immer stärke­ren Druck auf soziale Portale nach stren­ge­ren Zensur­mass­nah­men von Staat und Medien aktiv gefördert.

Unser Infor­ma­ti­ons-Portal AirVox wurde am 1. August 2020 gegrün­det, weil wir feststell­ten, dass das verfas­sungs­mäs­sig garan­tier­te Grund­recht auf freie Meinungs­äus­se­rung immer mehr in Gefahr ist. Wir beobach­ten die immer stärker werden­den Zensur­mass­nah­men mit grosser Sorge. Wir vertre­ten die Ansicht, dass echte Demokra­tie jede Art von Meinung akzep­tie­ren können muss, solange sie nicht auf das Mittel der Gewalt und Ausgren­zung setzt. Einer Einschrän­kung der «erlaub­ten» Meinun­gen durch den Staat nach sozia­lis­ti­schem Vorbild ertei­len wir deshalb eine klare Absage.

Die AirVox-Redak­ti­on hat neu bei Telegram ebenfalls einen Infor­ma­ti­ons­ka­nal und ist erreich­bar unter https://t.me/AirVox.

Telegram ist eine kosten­lo­se App. Sie kann für Android auf dem Google Play Store herun­ter­ge­la­den werden und für iPhones auf dem App Store.