Pfizer: Umsatzsprung auf 60 Milliarden
Pfizer macht mit Corona-Impfung 30x mehr Umsatz als mit Viagra

Der Corona-Impfstoff wird dem US-Pharma­kon­zern Pfizer über 15 Milli­ar­den Dollar in die Kassen spülen. Pfizer rechnet deshalb mit einem Umsatz­sprung von 42 Milli­ar­den auf über 60 Milli­ar­den Dollar im neuen Jahr.

47 Prozent Umsatzzuwachs dank Corona-Impfstoff

Im vergan­ge­nen Jahr hatte Pfizer seinen Umsatz um 2 Prozent auf 41’900’000’000 Dollar gestei­gert. 2021 erwar­tet das Manage­ment einen Umsatz­sprung auf über 60’000’000’000 Dollar – dies wären rund 47 Prozent Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr.

Dabei soll allein der gemein­sam mit BioNTech entwi­ckel­te Corona-Impfstoff BNT162b2 (Marken­na­me: Comirn­a­ty) rund 15 Milli­ar­den Dollar in die Kassen spülen, also rund ein Viertel der Gesamt­um­sät­ze. Das Mittel war im Dezem­ber nach einer Notfall­zu­las­sung in den USA erstmals auf einen Markt gekom­men. Pfizer machte den Angaben zufolge im Schluss­quar­tal mit dem Medika­ment bereits 154 Millio­nen Dollar Umsatz.

Unter dem Strich verdien­te Pfizer im vergan­ge­nen Jahr rund 9’600’000’000 Dollar – das waren rund 41 Prozent weniger als 2019. Aller­dings hatte der Konzern damals von einem Einmal­ge­winn bei der Einbrin­gung seines Konsu­men­ten­ge­schäfts in ein Gemein­schafts­un­ter­neh­men mit GlaxoS­mit­h­Kli­ne profitiert.

Meinung der AirVox-Redaktion

Wir haben die Umsatz-Zahlen ganz bewusst wieder einmal ganz ausge­schrie­ben. So kann man besser visua­li­sie­ren, wie eine Milli­ar­de aussieht, und in welchen Sphären sich die Firma Pfizer inzwi­schen befindet.

Viele verbin­den den Namen Pfizer wohl automa­tisch mit dem Potenz­mit­tel «Viagra», mit dem die Firma bei einer breiten Öffent­lich­keit grosse Bekannt­heit erlangt hat. Schaut man sich einmal den mit Viagra im letzten Jahr generier­ten Umsatz an, dann ist man jedoch überrascht. Gemäss Statis­ta lag dieser im Jahr 2019 weltweit bei «nur» knapp 500’000’000 US-Dollar. Das ist also nicht einmal 1 (ein!) Prozent des erwar­te­ten Gesamt­um­sat­zes 2021.

Kurz: in diesem Jahr wird Pfizer also aller Voraus­sicht nach 15’000 Millio­nen Dollar Umsatz mit der Corona-Impfung machen und weiter­hin nur 500 Millio­nen mit Viagra. Das ist sage und schrei­be 30 (!) mal mehr mit der Impfung als mit dem weltbe­kann­tes­ten Potenzmittel!

Wem es nun nicht «klick» macht, warum die Pharma­bran­che derart viel Geld und Lobby­ar­beit in die Politik inves­tiert, der gehe nun den Bache­lor schauen. Alle anderen wissen nun, warum wir wohl alle ab sofort Jahr für Jahr mehrere Impfun­gen werden über uns ergehen lassen müssen. Und der Staat – sprich der Steuer­zah­ler – übernimmt die Kosten.

Herzli­chen Dank liebe Pharma­bran­che und geschätz­ter Bundes­rat für diesen wunder­ba­ren Tausch «Freiheit gegen Spritze»!