Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich informiert
Die aktuellen Fakten zum Coronavirus

Rechts­an­walt Dr. Reiner Fuell­mich, Mitglied des unabhän­gi­gen Corona-Ausschus­ses, infor­miert über den aktuel­len Stand der einge­reich­ten Klagen und die bishe­ri­gen Erkennt­nis­se und Fakten rund um die weltweit insze­nier­te Corona-Pandemie. 

Aktuelle Situation im Bereich der Anklagen

Die inter­na­tio­na­le Vernet­zung und Infor­ma­ti­ons­dich­te der Anwälte hat sich in den letzten Monaten extrem verstärkt. Dabei steht nach wie vor der Drosten PCR-Test im Zentrum der Ankla­gen. Dieser kann nachweis­lich gar keine Infek­tio­nen nachwei­sen, sondern ledig­lich vorhan­de­ne Abfall­pro­duk­te, die keinen zwingen­den Bezug zu einer vorhan­de­nen Infek­ti­on geben. Zudem kann der Test auch nicht zwischen leben­dem und totem Materi­al unterscheiden.

Dabei spielen auch die so genann­ten «asympto­ma­ti­schen Infek­tio­nen» eine grosse Rolle, weil man damit faktisch jeden Menschen zu einem poten­zi­el­len Mörder machen kann. Tatsa­che ist jedoch, dass Menschen ohne Sympto­me für das Infek­ti­ons­ge­sche­hen auch gemäss WHO praktisch keine Rolle spielen.

Als nächs­tes wird es zu einer Beweis­auf­nah­me der vorhan­de­nen Vorwür­fe kommen. Entschei­dun­gen die darauf basie­ren sind praktisch nicht anfecht­bar. Fuell­mich weist jedoch darauf hin, dass auch in der Richter­schaft «gekauf­te» Richter tätig sind, die mit Schmier­gel­dern finan­ziert werden.

«Es geht nicht um Gesundheit, sondern um Geld, Macht und Kontrolle»

Inzwi­schen ist auch die WHO zur Überzeu­gung gelangt, dass das Corona­vi­rus offen­bar nicht wesent­lich gefähr­lich ist, als das Grippe­vi­rus. Mit einer IFR (Infec­tion Fatali­ty Rate) von weltweit 0,15 (vorgän­gig 0,23) Prozent hat der renom­mier­te Stanford Profes­sor John P A Ioann­i­dis diese Erkennt­nis bestä­tigt. Es geht also offen­sicht­lich nicht um unsere Gesund­heit, sondern vorerst darum, den Mittel­stand auszu­lö­schen, damit die grossen Unter­neh­men noch mächti­ger werden.

Risiko, Politik und Impfungen

Bei den so genann­ten «Impfun­gen» handelt es sich in Wirklich­keit um genthe­ra­peu­ti­sche Experi­men­te. Diese wurden jedoch seit dem Ende des 2. Weltkriegs verbo­ten und Hinter­män­ner, wie Josef Mengele, die solche durch­ge­führt hatten, wurden als Kriegs­ver­bre­cher verur­teilt (Nürnber­ger Prozesse).

Tragisch sei auch die Tatsa­che, dass mit einem deutschen Medika­ment (BioNTech/Pfizer) dieses Experi­ment in Israel durch­ge­zo­gen wird. Inzwi­schen hat sich heraus­ge­stellt, dass die Todes­fäl­le in Alten­hei­men bei über 80-Jähri­gen 40-fach höher sind als die Todes­fäl­le durch Covid. Unter­des­sen wurde auch von zahlrei­chen Fachleu­ten bestä­tigt, dass diese Impfun­gen wesent­lich riskan­ter sind, als das Corona­vi­rus selbst.

Auch diese Todes­fäl­le sind offen­bar kein unschö­ner Neben­ef­fekt, sondern gehört zu einem der Haupt­zie­le des «Great Reset» von Klaus Schwab: Bevöl­ke­rungs­re­duk­ti­on. Wenn diese Infor­ma­tio­nen demnächst wirklich bei der breiten Öffent­lich­keit ankom­men, dann wird es zu echter Panik führen. Dies hat dann nichts mehr mit der künst­lich herbei­ge­führ­ten Panik durch die Corona-Pande­mie-Insze­nie­rung zu tun.

Was kommt in den nächsten Wochen auf uns zu?

Die nächs­ten vier bis acht Wochen werden entschei­dend sein. Aktuell geht es offen­bar vor allem darum, die Menschen mit Infor­ma­tio­nen und Gegen­in­for­ma­tio­nen so zu verwir­ren, damit sie am Ende sagen: «Ist mir egal, ich mache alles, was du willst.» Haupt­sa­che der Spuk nimmt ein Ende.

Es wird jedoch auch dieje­ni­gen geben, die nun immer mehr Fragen stellen. Auch immer mehr Unter­neh­mer kommen aus der Deckung raus und sagen: «Wir spielen hier nicht mehr mit». Dadurch werden auch immer mehr Mitar­bei­ter aufwa­chen. Inzwi­schen sind auch immer mehr Politi­ker der zweiten und dritten Reihe nicht mehr bereit, mitzu­spie­len. Vor allem müsste die Regie­rung endlich verstan­den haben, dass Lockdowns absolut nichts bringen – auch dies hat sogar die WHO bereits mehrfach betont.

Fokus der Arbeit

Es geht jetzt darum, die Unter­neh­mer, die das Rückgrat der Wirtschaft sind, auf die zahlrei­chen Ungereimt­hei­ten zu sensi­bi­li­sie­ren. Viele Menschen können es sich gar nicht vorstel­len, dass man ihnen in der Tages­schau oder in den Altme­di­en offen­bar ganz bewusst Unsinn erzählt. Wir müssen nun dafür sorgen, dass unabhän­gi­ge Medien eine Platt­form erhal­ten, um handlungs­fä­hig zu sein, denn diese neuen Medien sind die Zukunft. Die alten Medien werden zu einem grossen Teil nur noch über Regie­rungs­sub­ven­tio­nen am Leben gehal­ten. Im Gegen­zug machen sie dafür genehme Hofbe­richt­erstat­tung.

Eine immer grösser werden­de Zahl von Menschen holen sich ihre Infor­ma­tio­nen jedoch nicht mehr von den bishe­ri­gen Leitme­di­en, sondern bei den neuen Medien, die kritisch und unabhän­gig berichten.

Der Corona-Skandal

Wer inter­es­siert ist, in die Verstri­ckun­gen des Corona-Pande­mie tiefe­ren Einblick zu erhal­ten, dem sei empfoh­len unsere Serie «Der Corona-Skandal | Episode 1 – 12» zu lesen. Hier findet man wichti­ge Hinter­grund­in­for­ma­tio­nen zu allen erwähn­ten Punkten von Dr. Reiner Fuell­mich und erhält ein Gesamt­bild über die unglaub­li­chen Gescheh­nis­se rund um den gröss­ten Betrug an der Mensch­heit aller Zeiten.

 


Lass’ dich nicht mehr länger von der Lü_._en-Presse leiten, sondern informiere dich jetzt richtig über den neuen und unabhängigen AirVox-Telegramkanal.