Coronadialog
Faktenduell: Beat Glogger trifft Daniel Stricker

Beim «Corona­dia­log» unter der Leitung von Frau Dr. Ruth Baumann-Hölzle trafen sich Beat Glogger (higgs.ch) und Daniel Stricker (stricker.tv) zum offenen Meinungs­aus­tausch über das Thema «Corona-Massnah­men». Dabei wurden wie erwar­tet zahlrei­che Aussa­gen zu «Fakten» rund um die Corona-Massnah­men gemacht. AirVox hat diese unter die Lupe genom­men und in einem «Fakten­du­ell» geprüft, welche Aussa­gen der beiden richtig, und welche falsch sind.

Die beiden Protagonisten

Bevor wir zu den Aussa­gen unserer beiden Diskus­si­ons­teil­neh­mer kommen, stellen wir diese an dieser Stelle beide noch ganz kurz vor:

Beat Glogger studier­te Biolo­gie und Bioche­mie in Zürich und absol­vier­te danach die Ausbil­dung zum Journa­lis­ten am Medien­aus­bil­dungs­zen­trum in Luzern. Er arbei­te­te 14 Jahre lang für das Wissen­schafts­ma­ga­zin MTW des Schwei­zer Fernse­hens als Journa­list, Modera­tor und Redak­ti­ons­lei­ter. Er unter­stützt mehrheit­lich die Corona-Massnah­men des Bundes. (Vorstel­lung im Video bei 14:49)

Daniel Stricker ist Unter­neh­mer, Video-Journa­list und Bürger­recht­ler und versteht sich gemäss eigener Defini­ti­on als «Pittbull gegen Bullshit». Seit Beginn der Corona-Pande­mie recher­chiert er Fakten zum Corona­vi­rus und deckt auf seinem YouTube Kanal Stricker.TV manipu­la­ti­ve Artikel der Leitme­di­en auf. Er lehnt die Corona-Massnah­men des Bundes ab. (Vorstel­lung im Video bei 17:28)

Coronadialog auf YouTube

Das Faktenduell zwischen Glogger und Stricker

Die beiden Diskus­si­ons­teil­neh­mer haben jeweils sieben verifi­zier­ba­re Aussa­gen gemacht. Beat Glogger hat zusätz­lich zwei Korrek­tur-Einwän­de auf die Aussa­gen des Gegen­übers gemacht. Wir haben diese insge­samt 16 Aussa­gen in einem Fakten­check auf ihre Richtig­keit geprüft, und waren gespannt welcher der beiden Diskus­si­ons­teil­neh­mer näher an den Fakten ist. Nachfol­gend die jewei­li­gen Aussa­gen, Wertun­gen und Anmerkungen.

Die erste Zahlen­kom­bi­na­ti­on im Titel bezieht sich auf den Zeitpunkt der Aussage im Video (die erste Aussage wurde im Video also z.B. bei 20 Min. 30 Sek. gemacht). 

20:30 Stricker zu den «Kollateralschäden» der Massnahmen (S1)

  • Aussage: «WFP-Chef David Beasley hat gesagt, dass aufgrund der Massnah­men 135 Millio­nen Menschen auf der Welt zusätz­lich nah am Hunger­tod sind.»
  • Wertung: richtig!
  • Anmer­kung: Die Kolla­te­ral­schä­den der Massnah­men sind enorm und deren Ausmass wird wohl erst rückbli­ckend korrekt einge­ord­net werden können.

21:10 Stricker zur Sterblichkeitsrate (S2)

  • Aussage: «Die aktuel­le Sterb­lich­keit des Corona-Virus liegt weltweit ledig­lich bei 0,23 Prozent.»
  • Wertung: richtig!
  • Anmer­kung: Die Infec­tion Fatali­ty Rate (IFR) ist zwar weltweit stark unter­schied­lich, wird jedoch von John P A Ioann­i­dis von der Stanford Univer­si­tät durch­schnitt­lich mit 0,23 Prozent angegeben.

21:45 Glogger (Korrektur) zur Sterblichkeitsrate (G1)

  • Aussage: «Die Sterb­lich­keit liegt bei 2 Prozent global, da machen Sie einen Kommafehler»
  • Wertung: falsch!
  • Anmer­kung: Glogger spricht hier offen­bar ledig­lich von den Toten im Verhält­nis zu den positiv Getes­te­ten. So wird die «Infec­tion Fatali­ty Rate» (IFR) jedoch nicht berech­net. Die Sterb­lich­keit darf nicht einfach nur zur Anzahl der Getes­te­ten ins Verhält­nis gesetzt werden, sondern muss zur Anzahl der effek­tiv mit der Krank­heit infizier­ten Menschen ins Verhält­nis gesetzt werden. Da sich ledig­lich ein Bruch­teil der Menschen mit Sympto­men testen lässt, ist die effek­ti­ve Sterbe­ra­te also wesent­lich niedriger.

21:56 Glogger zur Definition eines Lockdowns (G2)

  • Aussage: «Die Schweiz war nie in einem Lockdown sondern in einem Shutdown»
  • Wertung: richtig!
  • Anmer­kung: Zumin­dest handelt es sich um einen teilwei­sen Shutdown. Ein Lockdown beinhal­tet per Defini­ti­on tatsäch­lich stets Ausgangs­sper­ren, welche jedoch in der Schweiz nie zur Anwen­dung gekom­men sind. Leider wird dieser Begriff jedoch auch von den meisten Leitme­di­en falsch benutzt.

22:28 Glogger zum Schweregrad des Coronavirus (G3)

  • Aussage: «Ich kenne keinen “Pfnüsel”, wo die Leute einen Zytok­in­sturm der gröbs­ten Art erleiden»
  • Wertung: nicht bewert­bar!
  • Anmer­kung:  Es handelt sich hier um eine als Fakt verpack­te persön­li­che Aussage (anekdo­ti­sche Evidenz). Obwohl Beat Glogger nieman­den kennt, kann ein Zytok­in­sturm (Überre­ak­ti­on des Immun­sys­tems) nicht nur bei Corona­vi­ren, sondern auch beim Influ­en­za­vi­rus auftreten.

27:32 Stricker zu Informationsdefiziten der Leitmedien (S3)

  • Aussage: «Berset oder die Leitme­di­en haben nie erwähnt, dass man beim Joggen oder im Auto keine Maske tragen muss»
  • Wertung: teilwei­se richtig!
  • Anmer­kung: Solche deeska­lie­ren­den Mittei­lun­gen waren auch unserer Ansicht nach kaum jemals in den Leitme­di­en zu finden und auch an keiner Presse­kon­fe­renz zu hören. Aber zumin­dest das BAG hat auf seiner Websei­te einen Hinweis darauf gegeben: «Tragen Sie eine Maske, wenn Sie nicht zu Hause sind und den Abstand zu anderen Perso­nen nicht durch­ge­hend einhal­ten können.»

29:20 Glogger zur Meinung der Schweizer Bevölkerung (G4)

  • Aussage: «Wenn ich Umfra­gen anschaue, dann sagen 75 Prozent der Schwei­zer Bevöl­ke­rung: «Bitte nicht zu schnell öffnen».
  • Wertung: falsch!
  • Anmer­kung: Gemäss einer (nicht reprä­sen­ta­ti­ven) Online-Umfrage von 20 Minuten finden ledig­lich 23 Prozent, dass zu schnell geöff­net wird. 56 Prozent sind glück­lich mit dem Entscheid des Bundes, und für weitere 13 Prozent gehen die Öffnun­gen sogar zu langsam vorwärts. Diese Angaben sind zwar nicht reprä­sen­ta­tiv, weisen jedoch klar darauf hin, dass es sicher­lich keine 75 Prozent sind, die langsa­mer öffnen möchten, sondern gegen 70 Prozent, die gleich schnell oder gar schnel­ler öffnen möchten.
blank
Umfrage in 20 Minuten, Stand: 14. April 2021 (Screen­shot)

36:36 Stricker zum Vergleich der Corona-Massnahmen mit 1933 (S4)

  • Aussage: «Wenn man das erste Jahr von Hitlers Macht­über­nah­me mit dem ersten Jahr von Corona vergleicht, was es an Einschrän­kun­gen für die Menschen gebracht hat, dann kann man sagen, Geschich­te wieder­holt sich nicht, aber sie reimt sich.»
  • Wertung: richtig!
  • Anmer­kung: Dieser Vergleich ist absolut legitim und dient dazu, den Menschen ohne Geschichts­be­wusst­sein in Erinne­rung zu rufen, dass bereits am 2. Februar 1933 der neue Innen­mi­nis­ter Göring alle Demons­tra­tio­nen der KPD verbot. Per Notver­ord­nung wurde am 4. Februar die Versamm­lungs- und Presse­frei­heit weiter einge­schränkt. Der Februar 1933 endete mit dem Brand des Reichs­tags­ge­bäu­des und am 28. mit der Unter­zeich­nung der Notver­ord­nun­gen durch Hinden­burg, die mit sofor­ti­ger Kraft die Meinungs‑, Presse- und Versamm­lungs­frei­heit noch weiter einschränk­ten und der Polizei weitrei­chen­de Befug­nis­se einräumten.

39:26 Glogger zur Einschränkung der demokratischen Rechte (G5)

  • Aussage: «Wir haben alle demokra­ti­schen Rechte in der Schweiz intakt»
  • Wertung: falsch!
  • Anmer­kung: Das von der UNO garan­tier­te Recht auf Arbeit wurde für einige Berufs­grup­pen einge­schränkt. Das Demons­tra­ti­ons­recht wurde in einigen Kanto­nen eingeschränkt.

43:42 Stricker zur Verlängerung des Lebensalters dank Covid (S5)

45:05 Glogger zur aktuellen Belegung der Intensivstationen (G6)

  • Aussage: «Inten­siv­sta­tio­nen sind in vielen Kanto­nen zwischen 80 und 100 Prozent ausgelastet.»
  • Wertung: falsch!
  • Anmer­kung: Aktuell liegt die Auslas­tung bei ledig­lich 4 Kanto­nen über 80 Prozent (Zürich, Wallis, Waadt, Schaff­hau­sen). Bei den übrigen Kanto­nen liegt sie tiefer als 80 Prozent. Zudem sind die per 14. April aktuell 911 Betten auf Inten­siv­sta­tio­nen schweiz­weit ledig­lich zu 71,6 Prozent ausge­las­tet und der Anteil Covid-19 Patien­ten an der Gesamt­ka­pa­zi­tät beträgt nur 24,3 Prozent (221 Covid-19 Patienten).
blank
Auslas­tung der Inten­siv­sta­tio­nen über 80% (dunkel­blau) per 14. April 2021 (Screen­shot)

 

blank
Auslas­tung der Inten­siv­sta­tio­nen per 14. April 2021 (Screen­shot)

55:12 Stricker zur Unabhängigkeit von Glogger (S6)

  • Aussage: «Herr Glogger wird von Johnson & Johnson (Impfstoff­her­stel­ler) gesponsert»
  • Wertung: richtig!
  • Anmer­kung: Der Impfstoff­her­stel­ler ist offizi­el­ler Sponsor von higgs.ch. Dadurch kann die unabhän­gi­ge Meinungs­bil­dung von Beat Glogger zu den Chancen und Gefah­ren von Impfun­gen einge­schränkt werden (persön­li­che Befangenheit).
blank
Sponso­ring-Angabe am Ende des Videos «Macht die Covid-Impfung unfruchtbar?»

58:10 Glogger zur Effizienz von Shutdowns und Lockdowns (G7)

  • Aussage: «Es ist bewie­sen, dass Shutdowns und Lockdowns enorm effizi­ent sind»
  • Wertung: falsch!
  • Anmer­kung: «Effizi­enz» lässt sich nicht nur an mögli­chen positi­ven Effek­ten bei der Übertra­gung des Virus messen, sondern muss immer auch alle anderen Auswir­kun­gen beinhal­ten. Die WHO rät klar von Lockdowns ab, da Lockdowns die Armut vergrös­sern, psychi­sche Schäden verur­sa­chen und der Wirtschaft enormen Schaden zufügen.

1:00:07 Glogger zu den Ereignissen von 9/11 (G8)

  • Aussage: «Bei 9/11 stürzt ein Hochhaus zusam­men mit 5’000 Toten – es war eine verdamm­te Katastrophe.»
  • Wertung: falsch!
  • Anmer­kung: Bei 9/11 stürz­ten drei Hochhäu­ser zusam­men (WTC 1,2,7) und es starben ledig­lich knapp 3’000 Menschen.

1:12:06 Stricker zur geringeren Sterblichkeit in Florida und Texas (S7)

  • Aussage: «Florida und Texas haben eine gerin­ge­re Sterb­lich­keit als der Schnitt der USA»
  • Wertung: teilwei­se richtig!
  • Anmer­kung:
    • Der Durch­schnitt der Toten in den USA beträgt per 14. April 2021 1’704 Tote pro 1 Million Einwoh­ner (IFR von 0.17%).
    • Florida liegt mit 1’591 Toten pro 1 Million Einwoh­ner (IFR von 0.16%) auf Platz 24 der Besten­lis­te mit den wenigs­ten Toten und somit tatsäch­lich unter dem Schnitt der USA.
    • Texas liegt mit 1’710 Toten pro 1 Million Einwoh­ner (IFR von 0.17%) auf Platz 29 der Besten­lis­te mit den wenigs­ten Toten und somit ganz knapp über dem Schnitt der USA.
blank
Anzahl Tote in den USA pro Million Einwoh­ner per 14. April 2021 (Screen­shot)

1:13:47 Glogger (Korrektur) zur Situation in Florida (G9)

  • Aussage: «Ich möchte mit Herr Stricker nicht über Fakten sprechen. Ich habe vor dieser Sendung die Hotspots in den USA angeschaut. Florida ist tiefrot.»
  • Wertung: falsch!
  • Anmer­kung: Das Gebiet von Florida ist nicht tiefrot. Andere Staaten der USA wie New York oder Georgia sind wesent­lich roter.
blank
Screen­shot aus der Map der Johns Hopkins Univer­si­tät, Stand: 14. April 2021

Die Punkteverteilung zwischen Glogger und Stricker

Die Trefferquote von Beat Glogger

Beat Glogger hat sieben eigene verifi­zier­ba­re Aussa­gen gemacht und seinen Diskus­si­ons­part­ner zwei Mal auf seiner Meinung nach falsche Fakten hinge­wie­sen (Korrek­tu­ren). Dabei hat er folgen­de «Treffer­quo­te» erreicht:

  • 1 von 7 eigenen Aussa­gen war korrekt (1 Plus-Punkt [G2])
  • 5 von 7 eigenen Aussa­gen waren falsch (5 Minus-Punkte [G4, G5, G6, G7, G8])
  • 1 von 7 eigenen Aussa­gen waren nicht bewert­bar ([G3])
  • 2 von 2 Korrek­tu­ren waren falsch (2 Minus-Punkte [G1, G9])

Beat Glogger erreicht damit eine Punkte­wer­tung von 6 Minuspunkten.

Die Trefferquote von Daniel Stricker

Daniel Stricker hat ebenfalls sieben eigene verifi­zier­ba­re Aussa­gen gemacht. Dabei hat er folgen­de «Treffer­quo­te» erreicht:

  • 4 von 7 eigenen Aussa­gen waren korrekt (4 Plus-Punkte [S1, S2, S4, S6])
  • 1 von 7 eigenen Aussa­gen waren falsch (1 Minus-Punkte [S5])
  • 2 von 7 eigenen Aussa­gen waren nur teilwei­se richtig ([S3, S7])

Daniel Stricker erreicht damit eine Punkte­wer­tung von 3 Pluspunkten.

Der Gewinner des Faktenduells

Zählt man in der Endab­rech­nung die 6 Minus­punk­te von Beat Glogger zu den 3 Pluspunk­ten von Daniel Stricker hinzu, so kommt man zu einem Punkte­stand von 0:9 Punkten. Der Gewin­ner des Fakten­du­ells heisst damit klar Daniel Stricker.

Fazit des Faktenduells

Leitme­di­en werfen Daniel Stricker regel­mäs­sig vor, er würde falsche Fakten verbrei­ten. Tatsa­che ist jedoch, dass sechs von sieben Aussa­gen, die Daniel Stricker gemacht hat absolut korrekt oder zumin­dest teilwei­se korrekt waren.

Im Gegen­satz dazu war ledig­lich eine von sieben Aussa­gen von Beat Glogger korrekt. Fünf von sieben Aussa­gen waren schlicht falsch und zwei Korrek­tu­ren, die er gegen­über Daniel Stricker anmerk­te, waren ebenfalls falsch. 

Im Endergeb­nis steht es also in Sachen Fakten­treue tatsäch­lich 9:0 für Daniel Stricker!

Die extrem hohe Fakten­treue von Daniel Stricker ist selbst für uns erstaun­lich. Noch erstaun­ter sind wir jedoch vom misera­blen Ergeb­nis von Beat Glogger. Dieser hat sich während der Diskus­si­on mehrfach als «Hüter der Wahrheit» präsen­tiert, und seinen Diskus­si­ons­part­ner belächelt oder gar korri­giert. Dabei hat er nicht bemerkt, dass er selbst derje­ni­ge ist, der tatsäch­lich falsche Infor­ma­tio­nen verbrei­tet. Durch seine Überzeu­gung, der «Wissen­schaft» nahezu­ste­hen ist er nicht nur auf einem Auge blind für die kriti­schen Argumen­te von Massnah­men-Kriti­kern wie Daniel Stricker, sondern erkennt auch nicht, dass er selbst zur unrühm­li­chen Gilde der «Fakten­ver­dre­her» gehört.

Daniel Stricker hinge­gen hat in souve­rä­ner Art und Weise aufge­zeigt, was die meisten Leitme­di­en und zahlrei­che Politi­ker bis heute nicht verstan­den haben: wer die nackten Zahlen kennt, und diese korrekt einord­nen und mitein­an­der in Bezug setzen kann, der ist klar im Vorteil.

Lass’ dich nicht mehr länger von der Lü_._en-Presse leiten, sondern informiere dich jetzt richtig über den neuen und unabhängigen AirVox-Telegramkanal.

Privacy Preference Center

blank